Beispiel: Philips Hue – SmartHome „Glühlampen“

Unterstützen Sie Qualität - Teilen Sie bitte diesen Artikel


Nachdem die Philips Hue mehrere Monate angekündigt war wird sie ab sofort (Stand: 18.01.2013) auch in Deutschland verkauft und ausgeliefert (exklusiv über den Apple Store).

Von Angeboten der Philips Hue bei Amazon und eBay raten wir derzeit ab, da hier die Preise teilweise deutlich über dem Preis bei Apple liegen). Zwar wird im Apple Store noch eine Lieferzeit von 4 bis 6 Wochen angegeben, bei zwei Testkäufen wurden das Starterpaket allerdings bereits am übernächsten Tag ausgeliefert.

Philips Hue

Zum Produkt: Die „Philips Hue Connected Bulb“ genannte Birne wird einfach in eine Standardfassung (E27) eingeschraubt. Die im Starterpaket mitgelieferte Brücke wird mit dem beiliegenden Kabel an einen vorhandenen WLAN Router angeschlossen.  Anschließend verbinden sich die Bridge und die Lampen automatisch per Funk. Insgesamt benötigt man nur ca. 5 Minuten Zeit für das Anschließen.

Von Philips wird im App Store fürs iPhone eine kostenlose App zur Steuerung und Einrichtung der Lampen angeboten. Für Android Smartphones befindet sich die Software noch im Betastadium. Darüber hinaus gibt es noch weitere Apps von Drittentwicklern die den Funktionsumfang sogar noch erweitern (gefallen hat uns z.B. das Discolicht MagicHue).

 

Das kann die Philips Hue: Zunächst einmal kann jede Birne in allen möglichen Farben leuchten, also stufenlos von sehr weiß über gelb, rot, grün, blau, violett.
In Verbindung mit den Steuerungsmöglichkeiten über eine App, ergeben sich hieraus eine große Anzahl von Anwendungsmöglichkeiten. Zum Beispiel können die Lampen einen Raum zu einer festgelegten Uhrzeit langsam heller werden lassen um so das aufwachen weniger abrupt zu gestalten. Die Lichtfarbe kann dem aktuellen Bedarf angepasst werden (Leselicht, Konzentrationslicht, Entspannungslicht) oder durch wechselnde Lichtfarben  analog zur Musik im Raum als Diskolicht genutzt werden. Zusammen mit der entsprechenden Musik ergibt sich hieraus dann z.B. auch ein Wellness-Licht-Programm.

 

Die drei mitgelieferten Birnen (in LED Technik) haben jeweils einen maximalen Stromverbrauch von 8,5 Watt und leuchten dabei so hell wie eine konventionelle 60 Watt Birne. Die Brücke benötigt noch zusätzlich bis zu 3 Watt. Damit sind die Lampen in die sehr gute Energiesparklasse A der EU eingeteilt und bieten insofern eine Möglichkeit zum Strom sparen. Alle Lampen leuchten mit einer kurzen Einschaltverzögerung.

 

Aus unserer Sicht besonders wichtig: Die Lampe verhält sich wie eine normale Birne, lässt sich also weiterhin über den Schalter an der Wand ein- und ausschalten. Das heißt, dass auch wenn eine Lampe mit einer besonderen Farbe etc. angesteuert wurde, wird diese beim Ausschalten wieder in den Ausgangsmodus versetzt (weißes Licht). Das ist besonders wichtig, wenn mehrere Menschen in einem Haushalt leben und nicht alle die gleiche Leidenschaft für SmartHome teilen. Darüber hinaus ist die Standard Lichtfarbe ausgesprochen angenehm und entspricht der einer normalen Glühlampe.

 

Die Philips Hue ist aus unserer Sicht eine nicht ganz günstige, aber sehr reizvolle Möglichkeit eine SmartHome Lichtsteuerung einzubauen. Da keine Installation erforderlich ist eignet sich die Philips Hue auch für Mieter, die beim Umzug ihre Technik gerne mitnehmen möchten. Nicht zuletzt aus diesem Grund gibt es von uns eine Kaufempfehlung.

Unterstützen Sie Qualität - Teilen Sie bitte diesen Artikel
Posted in Beispiele
Tags: , , , , , ,
0 Kommentare zu “Beispiel: Philips Hue – SmartHome „Glühlampen“
4 Pings/Trackbacks für "Beispiel: Philips Hue – SmartHome „Glühlampen“"
  1. […] anzumerken ist, dass das SmartHome System von RWE aktuell noch mehr Geräte unterstützt (z.B. Philips Hue und Miele SmartHome). Beides ist für Qivicon noch im Status […]

  2. […] in Deutschland verfügbaren Geräten sei hier besonders auf Philips verwiesen. Philips hat mit den SmartHome Lichtern Hue ein sehr interessantes Angebot am Markt. Wir hoffen also bald unsere Philips Hue durch drücken des […]

  3. […] in Zukunft das Smarte Leben auch wirklich smart wird. Aber auch ohne HomeKit hat Philips mit seinen Hue Lampen jüngst gezeigt wie man mit einem Wisch von oben nach unten bei iOS und dem iPhone eine […]

  4. […] anzumerken ist, dass das SmartHome System von RWE aktuell noch mehr Geräte unterstützt (z.B. Philips Hue und Miele SmartHome). Beides ist für Qivicon noch im Status ‚angekündigt’. Zur Steuerung […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.